TITELSEITE


 
AKTUELLE PLANUNGEN UND BAUSTELLEN


 
WOHNUNGSBAU


 
KULTURELLE EINRICHTUNGEN


 
KIRCHEN / GEMEINDEZENTREN


 
SCHULEN / KINDERGÄRTEN / SPORTSTÄTTEN


 
RADSTATIONEN / VERKEHRSINFRASTRUKTUR


 
DENKMALPFLEGE


 
U. A. BERLIN: WETTBEWERBE / GUTACHTEN...


 
SONSTIGE DATEN / FAKTEN / KONTAKT


RADSTATIONEN / VERKEHRSINFRASTRUKTUR

Radstation Hauptbahnhof Bremen


Der Neubau der Radstation muss sich mit einem eher kleinen Raumprogramm im Umfeld des monumentalen Bahnhofsgebäudes und des ebenso dominanten Überseemuseums behaupten. Der Bau präsentiert sich zum Bahnhofsplatz hin mit einem dreigeschossigen Geschäftshaus, während sich das eigentliche Parkhaus als zweigeschossige Stahlhalle hinter dem benachbarten Ämtergebäude befindet. Das Obergeschoss liegt auf Höhe der Gleisanlagen, eine Freitreppe stellt die Verbindung zu den Bahnsteigen her.














Standort:
Bremen, Bahnhofsplatz 14a

Bauherr:
BREPARK-GmbH
Bremer Parkraumbewirtschaftungs- und Management GmbH

Fotos:
Hauke Dressler, Fischerhude




Radstation Vegesack


Die Fahrrad-Station befindet sich unmittelbar neben dem Bahnhof Bremen Vegesack und bietet Pendlern eine sichere Abstellmöglichkeit für ihre Räder. Neben dem eigentlichen Parkbereich für 200 Fahrräder befindet sich ein Fahrrad-Laden mit Reparatur-Service und Fahrrad-Verleih.







Der Baukörper gliedert sich in zwei polygonal gebrochene Baukörper. Als Konstruktion für das Flachdach wurde wegen der unterschiedlichen thermischen Bedingungen in den beiden Funktionsbereichen eine Kreuzlagenholzdecke verwandt, eine 14 cm dicke massive Holzplatte, die unterseitig nicht verkleidet wurde. Die Außenwände bestehen aus einer mit Fassadenplatten beplankten Stahlkonstruktion.






Standort:
Bremen Vegesack, Bahnhofsplatz

Bauherr:
BREPARK-GmbH
Bremer Parkraumbewirtschaftungs- und Management-GmbH

Fotos:
Jens Meier, Bremen




Radstation Berlin Hauptbahnhof

  siehe U. A. BERLIN: WETTBEWERBE / GUTACHTEN...



Pavillon am Martinianleger


Hochwasserstand ca. 1,9 m über dem mittleren Hochwasser: Der Pavillon gilt als "in einer Schifffahrtsstraße liegendes Bauwerk".


Standort:
Bremen Innenstadt, Schlachte

Bauherr:
Bremische Gesellschaft




"Licht am Ende des Tunnels"
Fußgängerunterführung Böttcherstraße/ Martinianleger


Tageslichtöffnung über der Fußgängerunterführung zwischen Böttcherstraße und Martinianleger.


Standort:
Bremen Innenstadt, Schlachte/ Böttcherstraße

Bauherr:
Amt für Straßen und Verkehr




Öffentliche Mobilitätsstationen: "Mobil.Punkt"







Öffentliche Mobilitätsstationen sind Car-Sharing-Stationen im öffentlichen Straßenraum, die gut sichtbar und einfach zu Fuß, mit dem Rad oder mit Bus und Bahn zu erreichen sind.

"Öffentliche Mobilitätsstation": ein sperriger Titel, fanden wir. Um dem Konzept einen knackigen Namen zu geben, wählten wir als Arbeitstitel den Begriff "mobil.punkt", und als signifikante Farben leuchtendgrün auf nachtblau. Das grafische Erscheinungsbild wurde von einer Grafikerin für Broschüren und Werbung weiterentwickelt.

Die Stadt Bremen ließ sich diesen Begriff als Bezeichnung für öffentliche Mobilitätsstationen schützen. Die Mobilpunkte wurden u. a. mit dem ADAC Städtepreis (2006), dem Deutschen Verkehrsplanungspreis (2010) und dem österreichischen VCÖ Mobilitätspreis (2011) ausgezeichnet. Ob im Ruhrgebiet, in Nürnberg oder Konstanz: der Begriff "mobil.punkt" ist in aller Munde.



... in Serie


Standort:
an mehr als 24 Standorten in Bremen

Bauherr:
BREPARK-GmbH
Bremer Parkraumbewirtschaftungs- und Management-GmbH
im Auftrag des Senators für Bau, Umwelt und Verkehr

Grafik:
Marita Wetter, Bremen
ARCHITEKTURBÜRO ULRICH RUWE
DIPL. ING. ARCHITEKT BDA

KEPLERSTRASSE 30
28203 BREMEN
TELEFON 0421 - 707303

RUWE @ ARCHITEKTRUWE.DE